Suche

Suche
Schriftgröße:
.

PM 11.01.08: Betrieb bei Dachziegelhersteller Trost läuft auch nach Insolvenzantrag in vollem Umfang weiter

  • Auslieferung der Dachziegel an Kunden weiter gewährleistet

  • Löhne der 180 Mitarbeiter weiter gesichert

Heidelberg/Malsch, 11. Januar 2008. Der Betrieb bei dem bundesweit bekannten Dachziegelhersteller Trost Dachkeramik GmbH & Co. geht auch nach dem Insolvenzantrag vollumfänglich weiter. „Die Auslieferung der Dachziegel an die Kunden ist weiter gewährleistet. Es gibt keine Einschränkungen“, teilte der vom Amtsgericht Heidelberg bestellte vorläufige Insolvenzverwalter Tobias Hoefer heute mit. Auch für die rund 180 Mitarbeiter des Malscher Traditionsunternehmens seien die Löhne und Gehälter weiter gesichert, es gebe hier auch keine Rückstände bei den Zahlungen.

 

„Wir haben in ersten Gesprächen mit Kunden, Gläubigern und Mitarbeitern ein großes gemeinsames Interesse am Fortbestand des Betriebes feststellen können. Es ist uns deshalb in kürzester Zeit gelungen, die Voraussetzungen für die vollumfängliche Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs zu schaffen“, so Hoefer. Trost Dachkeramik verfüge über einen ausgezeichneten Ruf in der Baubranche, gute Produkte und einen funktionierenden Vertrieb. Dies erleichtere die Verhandlungen über ein tragfähiges Fortführungskonzept.

Klarheit über Sanierungskonzept bis Ende März

Das seit 110 Jahren bestehende Familienunternehmen mit Standort in Malsch bei Heidelberg war durch die überraschend schwache Konjunktur im Wohnungsbaubereich Ende 2007 in die Krise geraten. Verhandlungen mit potenziellen strategischen Partnern über einen Einstieg konnten nicht mehr rechtzeitig abgeschlossen werden, so dass nun die Zahlungsunfähigkeit drohte. Um den Betrieb aufrechterhalten und in Ruhe ein Sanierungskonzept erarbeiten zu können, stellte Geschäftsführer Frank Trost daraufhin Insolvenzantrag.

 

Das zuständige Amtsgericht Heidelberg bestellte daher heute den Sanierungsexperten und Fachanwalt für Insolvenzrecht Tobias Hoefer von der Kanzlei Hack Hoefer zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Er wird in den nächsten Tagen Gespräche führen, um den laufenden Betrieb weiter zu stabilisieren. Bis Ende März will Hoefer dann Klarheit über das Sanierungskonzept und eine potenzielle Fortführungslösung haben.

 

Die Trost Dachkeramik GmbH & Co stellt in modernen Produktionsanlagen mit einer in Europa einzigartigen, umweltschonenden Technik Ton-Dachziegelprodukte her und vertreibt diese bundesweit über den Baufachhandel und Partnerunternehmen aus der Baubranche. Darüber hinaus werden Dachziegel von Trost über Vertriebspartner in weiteren 11 europäischen Ländern vermarktet. Das seit 1922 in Malsch bei Heidelberg ansässige Unternehmen geht auf ein 1897 in Aalen gegründetes Ziegelwerk zurück. 2007 setzte das Unternehmen rund 25 Mio. Euro um.

 

Die Kanzlei Hack Hoefer hat sich ausschließlich auf Insolvenzverwaltungen spezialisiert und beschäftigt bundesweit an sieben Standorten über 90 Mitarbeiter und Rechtsanwälte. Zu den bekanntesten Insolvenzverwaltungen bzw. Sanierungserfolgen von Hack Hoefer in letzter Zeit zählen der international tätige Felgenhersteller ATS, das St. Josef-Krankenhaus in Viernheim, Unternehmen der Meffert- sowie der ehemaligen Odenwälder CORONET-Gruppe, und die Automobilzulieferer FAGRO sowie Utescheny.

 

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen zur Verfügung:

 

Vorläufiger Insolvenzverwalter

 

Tobias Hoefer

Fachanwalt für Insolvenzrecht

Kanzlei Hack|Hoefer

Rechtsanwälte und Insolvenzverwalter

Soldnerstraße 2

68219 Mannheim

www.verwalter.de

 

Medienkontakt


rw konzept

Agentur für Unternehmenskommunikation

Sebastian Brunner

Emil-Riedel-Straße 18

80538 München

Telefon: 089/139596-33

Fax: 089/139596-34

Mobil: 0175/5604673

www.rw-konzept.de



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite

2008

Kontakt, Foto: Gerd Altmann pixelio.de

Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.verwalter.de! 280379 Besucher