Suche

Suche
Schriftgröße:
.

PM 22.02.08: Zukunft der ATS Gruppe gesichert UNIWHEELS übernimmt Räderhersteller

  • Alle Arbeitsplätze und Standorte in Europa bleiben erhalten

  • Für die USA wird eine eigenständige Lösung erarbeitet

  • Gläubigerausschuss hat Kaufvertrag mit führendem europäischen Felgenhersteller bereits zugestimmt

  • Bestmögliches Ergebnis für Gläubiger und Mitarbeiter

Bad Dürkheim/Hünenberg, 22. Februar 2008. Die Zukunft der europäischen Gesellschaften der ATS Gruppe ist gesichert. „Wir haben mit UNIWHEELS einen Investor gefunden, der die Anteile der Tochtergesellschaften von der insolventen ATS Beteiligungs GmbH übernimmt. Damit können alle Arbeitsplätze und Standorte der Gruppe in Europa erhalten werden. Das ist für die Gläubiger und die Mitarbeiter das bestmögliche Ergebnis“, teilte der Insolvenzverwalter der im pfälzischen Bad Dürkheim ansässigen Konzernholding, der Mannheimer Rechtsanwalt und Sanierungsexperte Tobias Hoefer von der Kanzlei Hack | Hoefer, heute mit.

 

UNIWHEELS mit Sitz in Hünenberg (Schweiz), nach eigenen Angaben der führende europäische Lieferant von Leichtmetallfelgen für den Nachrüstmarkt mit einem jährlichen Vermarktungsvolumen von ca. 2 Mio. Felgen, hat sich dabei in einem mehrmonatigen intensiven Bieterprozess gegen mehrere internationale Wettbewerber durchgesetzt. UNIWHEELS wird demnach die operativen Tochtergesellschaften der ATS-Gruppe in Deutschland, die ATS Stahlschmidt & Maiworm GmbH in Wehrdohl, die ATS aluStar Wheels Trading GmbH Bad Dürkheim und die ATS Leichtmetallräder GmbH & Co. KG, sowie die polnischen Töchter ATS Stahlschmidt & Maiworm Sp. z.o.o. und ATS aluStar Polska Sp. z.o.o., mit Wirkung spätestens zum 1. April 2008 übernehmen. Für die US-amerikanische Tochter ATS Light Alloy Wheels (Alabama), Inc. wird es in den nächsten Wochen eine eigenständige Lösung geben.

 

Der Gläubigerausschuss der ATS Beteiligungs GmbH hat dem Kaufvertrag bereits zugestimmt. Im Rahmen der Übergabe müssen noch die Hauptgläubiger (Banken und Aluminiumlieferanten) der Übernahme zustimmen. Über den Kaufpreis und weitere Einzelheiten des Vertragswerks wurde Stillschweigen vereinbart.

Unternehmen stabilisiert und aus der Insolvenz geholt

Hoefer, der vom Amtsgericht Neustadt an der Weinstraße nach dem Insolvenzantrag der ATS Beteiligungs GmbH im Juli 2007 als Verwalter bestellt worden war, zeigte sich mit dem erreichten Ergebnis zufrieden. „Mit dem Erhalt der Arbeitsplätze und Betriebe und dem Einstieg dieses potenten Investors haben wir einen Erfolg erzielt, wie er eigentlich nicht zu erwarten war.“

 

Am 13. Juli 2007 hatte neben der ATS Beteiligungs GmbH zunächst auch der größte inländische Produktionsbetrieb, die ATS Stahlschmidt & Maiworm GmbH Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung gestellt. Hoefer war es gemeinsam mit dem ATS-Management in wenigen Wochen gelungen, die Unternehmensgruppe zu stabilisieren und die operativ tätige Tochtergesellschaft ATS Stahlschmidt & Maiworm wieder aus der Insolvenz zu holen. Sein Vorgehen wurde dabei von den Gläubigern, insbesondere den Banken, Automobilherstellern und Lieferanten konstruktiv unterstützt. „Dass uns das gemeinsam gelang, ist eine absolute Besonderheit in einem Insolvenzverfahren“, hob Hoefer hervor.

Weitere Informationen über die UNIWHEELS Gruppe:

Hervorgegangen aus der RIAL Leichtmetallfelgen GmbH hat sich die UNIWHEELS Gruppe in wenigen Jahren zu einem diversifizierten Mehrmarken-Anbieter mit weltweit bekannten Einzelmarken, wie z. B. RIAL, ALUTEC, ANZIO und WHEELS24.COM, entwickelt. Die Leichtmetallfelgen werden in einer eigenen, hochmodernen Produktionsstätte in Polen hergestellt.

 

Dank des sehr hohen erreichten Qualitätsstandards, ist UNIWHEELS der einzige Marktteilnehmer, der seinen Kunden eine 5-Jahres-Garantie auf seine Produkte im Aftermarkt anbietet. UNIWHEELS konnte die letzten Jahre bereits ein überdurchschnittliches Wachstum verzeichnen.

Über die ATS Gruppe:

Die ATS Gruppe erzielte zuletzt einen Umsatz von 400 Millionen Euro pro Jahr. Die Gruppe fertigt insgesamt 8 Millionen Aluräder jährlich für die Automobilindustrie und den Fachhandel. Bei der ATS Stahlschmidt & Maiworm GmbH fertigen am Standort Werdohl rund 350 Mitarbeiter 2,5 Millionen Aluräder pro Jahr.

Über die Kanzlei Hack Hoefer:

Die Kanzlei Hack Hoefer hat sich ausschließlich auf Insolvenzverwaltungen spezialisiert und beschäftigt bundesweit an sieben Standorten über 90 Mitarbeiter und Rechtsanwälte. Zu den bekanntesten Insolvenzverwaltungen bzw. Sanierungserfolgen von Hack Hoefer zählen neben der ATS-Gruppe, Unternehmen der Meffert- sowie der ehemaligen Odenwälder CORONETGruppe, und die Automobilzulieferer FAGRO sowie Utescheny.

 

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen zur Verfügung:

 

Insolvenzverwalter

 

Tobias Hoefer

Fachanwalt für Insolvenzrecht

Kanzlei Hack|Hoefer

Rechtsanwälte und Insolvenzverwalter

Soldnerstraße 2

D- 68219 Mannheim

www.verwalter.de

 

Medienkontakt


rw konzept

Agentur für Unternehmenskommunikation

Sebastian Brunner

Emil-Riedel-Straße 18

80538 München

Telefon: 089/139596-33

Fax: 089/139596-34

Mobil: 0175/5604673

www.rw-konzept.de



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite

2008

Kontakt, Foto: Gerd Altmann pixelio.de

Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.verwalter.de! 280380 Besucher