Suche

Suche
Schriftgröße:
.

PM 02.06.09: Mehrere Interessenten für Dienstleister ComBase

  • Rund zehn Absichtserklärungen eingegangen

  • Laufender Geschäftsbetrieb macht Unternehmen für Investoren attraktiv

  • Voraussetzungen für langfristige Fortführung geschaffen

Aschaffenburg/Karlstein, 02. Juni 2009 - Das Interesse an der ComBase AG ist groß. Rund zehn potentielle Investoren, die den international tätigen Dienstleistungsspezialisten für Logistik, Reparaturservice und Kundenbetreuung übernehmen und langfristig fortführen wollen, haben Absichtserklärungen abgegeben. Damit stehen die Verhandlungen mit ernsthaften Interessenten für die ComBase AG vor der nächsten Phase des Investorenprozesses „Wir freuen uns über diese positive Resonanz. Sie zeigt, dass ComBase für Investoren attraktiv ist“, sagte der vorläufige Insolvenzverwalter Tobias Hoefer von der Kanzlei Hack Hoefer. „Die Gespräche sind durch die Bank weg positiv verlaufen.“

 

Bei den Interessenten, die aus dem In- und Ausland kommen, handelt es sich zum Großteil um strategische Investoren. „Wir werden den Investorenprozess strukturiert und mit der notwendigen Gründlichkeit weiterführen“ sagte Hoefer. Er könne aber derzeit keine weiterführenden Aussagen machen, da sich die Verhandlungen noch in einem frühen Stadium befänden.

 

„Wir wollen alle Standorte von ComBase und so viele Arbeitsplätze wie möglich erhalten. Dafür muss ein potenter Investor einsteigen, der über die erforderlichen finanziellen Mittel verfügt. Dass der Betrieb bei ComBase weiterläuft, macht dabei das Unternehmen für Investoren zusätzlich attraktiv“, erklärte Hoefer. Die Voraussetzungen dafür sind vorhanden. Alle Aufträge werden weiterhin in der gewohnten Qualität bearbeitet und ausgeführt. „Dass uns die Kunden auch in dieser schwierigen Zeit die Treue halten, ist aber auch ein Beleg für die qualitativ hochwertige Arbeit, die die Mitarbeiter von ComBase leisten“, sagte der vorläufige Insolvenzverwalter.

 

Der Vorstand der ComBase AG hatte am 27. März 2009 Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Trotz stabiler Auftragslage und intensiver Umstrukturierungs- und Sanierungsbemühungen war es dem Unternehmen nicht gelungen, seine angespannte Liquiditätslage zu stabilisieren.

 

Das zuständige Amtsgericht Aschaffenburg hat daraufhin den Experten für Konzernsanierungen und Fachanwalt für Insolvenzrecht Tobias Hoefer von der Kanzlei Hack Hoefer zum vorläufigen Insolvenzverwalter der ComBase AG und ihrer Tochterunternehmen bestellt.

 

Die ComBase-Gruppe, die aus einem 1986 gegründeten Unternehmen entstanden ist, bietet weltweit Dienstleistungen rund um den Lebenszyklus elektronischer Produkte in den Bereichen Logistik, Reparaturservice und Kundenbetreuung an. Neben den Standorten in Deutschland verfügt die Gruppe über Töchter in der Schweiz und der Ukraine. Sie sollen im Rahmen der Sanierung weitergeführt werden.

 

Die österreichische Tochtergesellschaft der ComBase AG, die ComBase CEE Holding AG, hatte bereits am 16. März 2009 für sich und ihre Tochtergesellschaften Konkursantrag vor dem Handelsgericht Wien gestellt.

Weitere Informationen

Unter dem Dach der ComBase AG mit Sitz in Karlstein bei Aschaffenburg sind mehrere Unternehmen der Service Branche vereint. Über ihre Töchter bietet die ComBase-Gruppe alle Dienstleistungen rund um den Lebenszyklus elektronischer Produkte entlang der Supply Chain. Die Dienstleistungen von ComBase umfassen dabei die Bereiche Logistik, Reparaturservice und Kundenbetreuung. Bei der ComBase-Gruppe sind 834 Mitarbeiter (inkl. 64 Auszubildende) beschäftigt.

 

Die Kanzlei Hack Hoefer hat sich auf Insolvenzverwaltungen spezialisiert und beschäftigt bundesweit an sieben Standorten über 90 Mitarbeiter und Rechtsanwälte. Zu den bekanntesten Insolvenzverwaltungen bzw. Sanierungserfolgen von Hack Hoefer zählen der international tätige Felgenhersteller ATS, der Dachziegelhersteller Trost Dachkeramik, das St. Josef-Krankenhaus in Viernheim, Unternehmen der Meffert- sowie der ehemaligen Odenwälder CORONET-Gruppe und die Automobilzulieferer FAGRO sowie Utescheny.

 

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen zur Verfügung:

 

Vorläufiger Insolvenzverwalter

 

Tobias Hoefer

Fachanwalt für Insolvenzrecht

Kanzlei Hack|Hoefer

Rechtsanwälte und Insolvenzverwalter

Wermbachstr. 19

63739 Aschaffenburg

www.verwalter.de

 

Medienkontakt


rw konzept

Agentur für Unternehmenskommunikation

Matthias Braun

Emil-Riedel-Straße 18

80538 München

Telefon: 089/139596-32

Fax: 089/139596-34

Mobil: 0171/8686487

www.rw-konzept.de



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite

2009

Kontakt, Foto: Gerd Altmann pixelio.de

Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.verwalter.de! 280380 Besucher