Suche

Suche
Schriftgröße:
.

PM 24.03.10: Bekleidungshersteller Giacomo stellt Insolvenzantrag

  • Geschäftsbetrieb geht in vollem Umfang weiter

  • Nächste Kollektionen sollen planmäßig auf den Markt kommen

Ubstadt-Weiher, 24. März 2010. Die Giacomo Bekleidung GmbH, mit der Marke „Orwell“ einer der führenden deutschen Hersteller von Premium-Damenmode hat am 23. März Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte das zuständige Amtsgericht Bruchsal den Sanierungsexperten und Fachanwalt Tobias Hoefer von der Mannheimer Kanzlei Hack | Hoefer. „Wir wollen den Geschäftsbetrieb in vollem Umfang weiter führen und haben jetzt auch schon die Weichen gestellt, damit die nächsten „Orwell“- Auslieferungen für Herbst-/Winter planmäßig erfolgen können“, erklärten Hoefer und Giacomo- Geschäftsführer Gerd Wünsch. Auch die Entwicklung der Frühjahr/Sommer Kollektionen für das Jahr 2011 geht weiter. Für die rund 70 Mitarbeiter des Unternehmens am Standort Ubstadt-Weiher wurde die Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes in die Wege geleitet, damit die weitere pünktliche Auszahlung der Löhne und Gehälter gewährleistet ist. Damit sind die Arbeitnehmer zunächst vor Einkommensausfällen geschützt.

 

Die Giacomo Bekleidung GmbH hatte infolge der Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 ein Restrukturierungskonzept auf den Weg gebracht, um das Unternehmen zu refokussieren und wieder in die Gewinnzone zu bringen. Insbesondere die neue Linie „Pants by Orwell“ wurde dabei vom Markt sehr gut aufgenommen, so dass Orwell in diesem Sektor sogar Marktanteile gewinnen konnte. Das Sanierungskonzept sah neben dem Einstieg eines neuen Investors auch bankseitige Zugeständnisse vor. Ausgangsbasis für das Engagement seitens des Investors waren die Daten und Fakten, die von der Unternehmensberatung erstellt wurde, welche bereits seit 2008 für das Unternehmen Giacomo begleitend tätig war, sowie die festen Zusagen der Hausbank. Basierend auf diesen Voraussetzungen engagierte sich ein Investor im Januar 2010 und eine erste Zahlungstranche erfolgte unmittelbar. Mitte März revidierte die Bank ihre im Dezember gegebenen Zusagen und dies war das Signal für den Investor weitere Zahlungen sofort einzustellen.

 

Die daraus entstandene Liquiditätslücke zwang Gerd Wünsch, Geschäftsführender Gesellschafter der Giacomo Bekleidung GmbH, Insolvenzantrag zu stellen. „Entscheidend für uns war, rechtzeitig zu handeln, um so das Potential der Firma und der Marke Orwell zu erhalten“, so Gerd Wünsch.

Weitere Informationen:

Die Giacomo Bekleidung GmbH wurde 1989 von Gerd Wünsch gegründet, der die Marke „Orwell“ international registrieren ließ und mit einer innovativen Hosenkollektion in kurzer Zeit im gehobenen Damenoberbekleidungssegment etablierte. Ende der 90er Jahre wurde die Orwell-Kollektion um Shirts und Strickwaren ergänzt, 2000 die erste Komplettkollektion europaweit vermarktet. In den vergangenen Jahren gelang es, die Marke Orwell zu einem der renommiertesten Mode- und Lifestylelabel in Europa auszubauen. Der wirtschaftskrisenbedingte Umsatzrückgang machte 2009 eine Restrukturierung und Neuausrichtung erforderlich. Heute ist Giacomo Bekleidung mit den Linien „Pants by Orwell“ und „Orwell Selected Styles“ auf dem Weltmarkt präsent.

 

Der Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht Tobias Hoefer ist auf Sanierungen im Zuge von Insolvenzverfahren spezialisiert. Die Kanzlei Hack | Hoefer beschäftigt bundesweit an acht Standorten über 90 Mitarbeiter und Rechtsanwälte. Zu den bekanntesten Insolvenzverwaltungen bzw. Sanierungserfolgen von Hack | Hoefer zählen die international tätigen Konzerne AKsys (Automobilzulieferer) sowie ATS (Felgenhersteller), Unternehmen der Meffert- sowie der ehemaligen Odenwälder CORONET-Gruppe sowie verschiedene Betriebe der Schmuckindustrie und HIS Sportmode.

 

Für nähere Auskünfte stehen Ihnen zur Verfügung:

 

Vorläufiger Insolvenzverwalter

 

Tobias Hoefer

Fachanwalt für Insolvenzrecht

Kanzlei Hack | Hoefer Rechtsanwälte und Insolvenzverwalter

Soldnerstraße 2

68219 Mannheim

 

Medienkontakt für den vorläufigen Insolvenzverwalter:

 

Sebastian Brunner

Communications+consulting

Telefon: 0175/5604673

E-Mail: fsbrunner@aol.com



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite

2010

Kontakt, Foto: Gerd Altmann pixelio.de

Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.verwalter.de! 270627 Besucher